Bulgogi – der Klassiker mit Sojasoße

Schwierigkeit: ★★★☆☆

Dauer: ca. 50 Minuten

Kennst du schon Bulgogi? Vor Kurzem bin ich einem Fertiggericht Bulgogi BBQ bei Rewe begegnet. Immer wieder fallen mir bekannte Gerichte aus Korea in Deutschland auf. Ich finde es spannend, dass die Gerichte aus meiner Heimat hier mittlerweile ziemlich einfach zu bekommen sind. Aber andererseits spüre ich eine Melancholie in mir, denn ein Fertiggericht im Supermarkt schmeckt sicherlich nicht 100% identisch wie selbst gekocht. Egal, ob es Käsespätzle oder Bulgogi ist.

Kennst du schon Bulgogi? Vor Kurzem bin ich einem Fertiggericht Bulgogi BBQ bei Rewe begegnet. Immer wieder fallen mir bekannte Gerichte aus Korea in Deutschland auf. Ich finde es spannend, dass die Gerichte aus meiner Heimat hier mittlerweile ziemlich einfach zu bekommen sind. Aber andererseits spüre ich eine Melancholie in mir, denn ein Fertiggericht im Supermarkt schmeckt sicherlich nicht 100% identisch wie selbst gekocht. Egal, ob es Käsespätzle oder Bulgogi ist.

Was ich mit diesem Beitrag sagen möchte: ich bin sehr dankbar, dass meine Oma Bulgogi für mich kocht und ich mir sowas leisten kann. Anders als zu ihrer Zeit können wir sogar exotische Gerichte wie Bulgogi einfach bei Rewe kaufen.

Ab hier kommt mein Rezept!

Zutaten für 3 Personen

  • 700 g Rindfleisch
  • Eine Zwiebel
  • Eine Stange Frühlingszwiebel
  • 200 g Champignons
  • 2 kleine/mittelgroße Karotten
  • 100 g Glasnudeln

Für die Soße

  • 2 EL Honig
  • 13 EL Sojasoße
  • 4 EL Zucker
  • 1 EL Weißwein/Chinesischer Pflaumenwein
  • 3 EL Gehakter Knoblauch
  • 1 EL Sesamöl
  • Etwa Pfeffer

Zubereitung

1. Das Rindfleisch solltest Du vorher einfrieren, damit Du es mit dem Messer oder mit der Schneidemaschine sehr dünn wie Carpaccio schneiden kannst. Andersfalls kannst Du es vorab beim Metzger dünn schneiden lassen.

2. 13 EL Sojasoße, 4 EL Zucker, 2 EL Honig, 1 EL Weißwein (wenn vorhanden gerne Chinesischer Pflaumenwein), 3 EL Knoblauch gehackt/gepresst, 1 EL Sesamöl gibst Du in die Schüssel und dann mischst Du das Ganze gut durch.

3. Lass das Fleisch in der Soße etwa 30 Minuten im Kühlschrank ziehen.

4. Währenddessen machst Du die restlichen Sachen mit dem Gemüse fertig.

Karotten und Champignons waschen. Zwiebeln und Champignons schneidest Du in Scheiben und Karotten länglich. Die Frühlingszwiebeln schneidest Du in 3 cm große Stücke.

5. Glasnudeln/koreanische Süßkartoffelnudeln bereitest Du nach Verpackungsanweisungen zu. In meinem Fall sollte ich die Nudeln im kochenden Wasser etwa 7-8 Minuten kochen. Die Nudeln kommen schließlich noch mal in die Pfanne, also müssen sie nicht ganz gegart werden.

6. Jetzt nimmst Du eine breite Pfanne und tust das in Sojasoße eingelegte Fleisch in die Pfanne auf mittlerer Herdstufe.

7. Wenn das Fleisch braun wird, tust Du die Glasnudeln dazu. Jetzt reduzierst Du die Hitze und lässt die Soße auch in die Nudeln einziehen.

Tadaaaa! Leckeres Bulgogi ist fertig. Ich wünsche Dir einen guten Appetit :p

Natürlich wünsche ich Dir viel Spaß beim Nachkochen und freue mich auf Dein Feedback!

PS: Wie schmeckt eigentlich Bulgogi BBQ von Rewe? Hat jemand damit Erfahrung? ;p